Seestern-Pauly: „Kinder in Belarus nicht vergessen“

Berlin./Osnabrück.

Im Rahmen einer Solidaritätsaktion schenkte der lokale Bundestagsabgeordnete Matthias Seestern-Pauly (FDP) den Kindern belarussischer inhaftierter Oppositioneller Spiele.


„Die massenhaften Verhaftungen von Oppositionellen sind ein weiteres dunkles Kapitel in der Geschichte des belarussischen Machthabers Lukaschenko. Leidtragende sind Familien und ganz besonders Kinder. Denn sie werden durch die Festnahmen von Müttern und Vätern auseinandergerissen. Mit den Spielsachen wollen wir ihnen zumindest eine kleine Freude in dieser schweren Zeit machen“, so Seestern-Pauly.


Anlass für die Spieleschenkung ist der Internationale Frauentag am 8. März. In diesem Zusammenhang haben Seestern-Pauly sowie eine Vielzahl weiterer Abgeordneter Spiele an die belarussische Botschaft in Berlin gesendet. Die Spiele selbst sind für die Kinder Inhaftierter sowie für inhaftierte Kinder und Jugendliche gedacht.


„Neben den Festnahmen von Eltern mehren sich die Berichte über inhaftierte Kinder und Jugendliche. Das ist in meinen Augen nicht hinnehmbar. Auch deshalb ist die Solidarität von uns allen mit den Menschen in Belarus unglaublich wichtig. Die Opposition in Belarus soll wissen, dass Deutschland an ihrer Seite steht“, so Seestern-Pauly abschließend.