FREIHAUS 2021-3: Bildungschancen sichern

Unter der Schließung von Kitas leiden vor allem unsere Jüngsten ganz besonders. Wie die Freien Demokraten daher gegen flächendeckende Kita-Schließungen kämpfen und wie wir die Arbeitsbedingungen für Erzieherinnen und Erzieher verbessern wollen, lesen Sie hier.



Als Freier Demokrat weiß ich, wie wichtig eine gute Frühkindliche Bildung ist. Sie stärkt nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern ist für viele Kinder der Schlüssel für den späteren Bildungserfolg und den künftigen Lebensweg.


Schon vor der Corona-Krise war der Druck auf unser System der Frühkindlichen Bildung immens. Besonders zu spüren bekommen haben dies die vielen engagierten Fachkräfte, die massiv unter ihrer Arbeitsbelastung leiden. Die gesundheitliche Situation der Erzieherinnen und Erzieher wurde in den vergangenen Jahren stiefmütterlich vernachlässigt. So sind sie im Vergleich zu anderen Berufsgruppen häufiger krank und weisen häufiger psychische Erkrankungen auf. Durch die Pandemie kam nun zum Vorschein, was die Bundesregierung jahrelang ignoriert hat: Unsere Frühkindliche Bildung ist auf Kante genäht. Und es ist auf Krisen fatal unvorbereitet. Denn nicht erst seit dem Corona-Virus ist klar, dass bestimmte Viren ein enormes Pandemiepotenzial bergen und somit eine große Gefahr bedeuten.


Für mich steht fest: Wir müssen aus der Krise lernen und jetzt sicherstellen, dass sich flächendeckende Kita-Schließungen künftig nicht wiederholen. Klar ist außerdem: Wir müssen endlich einen Fokus auf die Verbesserungen der Gesundheitssituation der Fachkräfte legen.


Als Freie Demokraten fordern wir daher von der Bundesregierung, endlich eine Datenlage über die gesundheitliche Situation von Fachkräften in der Frühkindlichen Bildung zu schaffen, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Wir wollen, dass ein Expertenrat unter Einbeziehung der Länder und Kommunen Vorschläge hierfür erarbeitet. Der Expertenrat soll außerdem für verschiedene künftige Pandemieszenarien einen Handlungsrahmen für die Einrichtungen der Frühkindlichen Bildung erarbeiten. Dieser soll dabei sowohl dem Gesundheitsschutz der Fachkräfte und Kinder wie auch den Entwicklungs- und Bildungsbedarfen der Kinder gerecht werden. Zudem soll der Handlungsrahmen ein Mindestmaß an Notbetreuung auch in pandemischen Lagen nationaler Tragweite sicherstellen.


Gemeinsam mit den Freien Demokraten werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass endlich die richtigen Schlüsse aus der aktuellen Krise gezogen werden und in Zukunft nicht erneut die Bildungschancen ganzer Generationen riskiert werden. Hierfür braucht es klare Pandemiekonzepte und eine bessere Unterstützung von Fachkräften. Den vollständigen Antrag der FDP-Fraktion finden Sie hier.