carpesol braucht endlich verlässliche Perspektive

Berlin./Bad Rothenfelde.

Der lokale Bundestagsabgeordnete Matthias Seestern-Pauly (FDP) war am Donnerstag im carpesol zu Gast. Beim gemeinsamen Austausch mit Geschäftsführer Dennis Spellbrink und dem Bad Rothenfelder FDP-Ratsherrn Martin Diekamp ging es um die Folgen der Corona-Pandemie.


Seestern-Pauly: „Bei dem Gespräch ist deutlich geworden, dass die Sorgen der Menschen und Unternehmen vor Ort noch immer von den Regierenden in Hannover und Berlin ignoriert werden. Nach über einem Jahr im Krisenmodus ist das schlicht nicht hinnehmbar.“


Während des Besuchs berichtete Dennis Spellbrink unter anderem davon, dass die Corona-Hilfen noch immer nicht ankämen. Zudem sei die Beantragung bürokratisch gewesen. Spellbrink forderte zudem von der Politik, endlich verlässliche Perspektiven aufzuzeigen.


„Wie das carpesol in Bad Rothenfelde wurden auch weitere Thermen und viele andere Unternehmen von der Krise massiv getroffen. Als Freie Demokraten fordern wir schon seit dem Frühjahr eine langfristige Strategie und eine echte Perspektive für die betroffenen Unternehmen. Union und SPD versprechen viel, halten aber wenig“, so Seestern-Pauly abschließend.