top of page
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png

„Status der Eltern darf nicht über KiTa-Platz entscheiden.“

Anlässlich der heute veröffentlichten Untersuchung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) zur Verteilung von KiTa-Plätzen, erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete Matthias Seestern-Pauly:



„Die Ergebnisse der BiB-Studie sind alarmierend. Dass Kinder, die aus finanzschwachen oder nicht Deutsch sprechenden Familien stammen, schlechtere Chancen auf einen KiTa-Platz haben, darf nicht sein.


Uns Freien Demokraten geht es um bessere Bildungschancen von Anfang an für alle Kinder in unserem Land. Jedes Kind muss die Möglichkeit zur Inanspruchnahme dieser frühen Bildungsförderung haben, um Chancen zu ermöglichen. Mit dem KiTa-Qualitätsgesetz investieren wir in den kommenden zwei Jahren rund 4 Milliarden Euro in mehr Betreuungsqualität und frühkindliche Bildung. Damit stellen wir die Qualität der Kindertagesbetreuung und in Fachkräfte in den Mittelpunkt.“

Comentários


Os comentários foram desativados.
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
bottom of page