Blindflug bei der Ganztagsbetreuung



„Familienministerin Giffey verspricht die Ganztagsbetreuung, ohne den Bedarf an Fachkräften zu kennen. Damit startet sie einen Blindflug zu Lasten von Erziehern und Eltern“, so Matthias Seestern-Pauly, kinder- und jugendpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.

Die Bundesregierung plant einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter ab 2025. Hierfür will der Bund den Ländern insgesamt zwei Milliarden Euro bereitstellen.

„Schon jetzt leiden die Fachkräfte in der Kinderbetreuung unter einer unzumutbaren Arbeitsbelastung. SPD-Familienministerin Giffey verspricht einen Rechtsanspruch, der so kaum umsetzbar ist, da die Fachkräfte fehlen. Schon jetzt arbeiten Erzieherinnen und Erzieher deshalb am Limit. Die zugesagten zwei Milliarden Euro decken außerdem weder ansatzweise die Investitionskosten noch die jährlichen Betriebskosten. Am Ende lässt Giffey damit die Kommunen im Regen stehen und verspielt das Vertrauen bei den Fachkräften und Eltern“, so Seestern-Pauly.

Der Entwurf für das Gesetz zur Einrichtung eines Sondervermögens für den Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter wird am Donnerstag in 1. Lesung beraten.